Aiptek AN100 Test

By | August 2, 2018

Aiptek AN100Aiptek gehört zu den renommiertesten und größten Herstellern von Mini Beamern. Sucht man in Online-Shops nach „Mini Beamer“ taucht früher oder später ein Gerät des Unternehmens auf.

Daher haben wir uns entschieden, heute einen neuen Beamer von Aiptek zu testen: Den Aiptek AN100 DLP Mini Beamer. Das Gerät ist seit ungefähr einem Jahr erhältlich und hat die Bestsellerlisten erobert.

Doch was kann das Gerät besonders gut? Was eher nicht? In diesem Beitrag präsentieren wir alle Vor- und Nachteile des Aiptek AN100.

Wir bedanken uns bei Aiptek für die Zusendung eines Testexemplars.


Preis-Check: Aktueller Preis

Der Preis wird täglich automatisch aktualisiert. Trotzdem können plötzliche Preisänderungen zu Fehlangaben führen.

Aiptek AN100: Test

Maße

Beamer Maße Vergleich

Beamer im Vergleich mit Kaffeetasse

Beim Aiptek AN100 handelt es sich um ein relativ kleines Gerät, welches man problemlos im Rucksack mitnehmen kann. Der Beamer misst auf der Oberfläche 10*13cm und ist in etwa 2,5cm dick.

Mit dem Gerät wird (wie im oberen Bild ersichtlich) ein Stativ mitgeliefert, mit dem man den Projektor aufstellen kann. Mit dem Stativ ist der Beamer 17cm hoch.

Das Stativ wird einfach auf der Unterseite des Beamers angeschraubt – wie bei einer Kamera. Unkomplizierter geht’s kaum.

Technik

Das besondere am Aiptek AN100 ist, dass der Projektor ein Standalone-Computer ist.

Auf dem Gerät ist Android installiert. Das bedeutet, dass theoretisch keine externen Quellen nötig sind, da man Videos und Filme direkt vom Gerät abspielen kann.

Aiptek AN100 Android

aiptek-an100-2

Nach dem ersten Einschalten haben wir die Einstellungen „besucht“ und das Wlan aktiviert.

Ist die Verbindung mit dem Internet erst einmal hergestellt, kann man problemlos YouTube-Videos schauen oder andere Apps (aus dem Google Play Store) herunterladen. Die Bedienung über die Steuertasten auf der Oberseite ist etwas ungewöhnlich, erinnert aber vom Handling her an Amazons Fire TV Stick.

Wer schon einmal ein Android-Gerät bedient hat, der wird keine Probleme mit der Bedienung des Aiptek AN100 haben. Auf dem Beamer ist Android installiert, wohl eines der einfachsten Betriebssysteme am Markt.

Multimediale Inhalte können natürlich auch von einem anderen Gerät eingespeist werden. Dazu gibt es Wlan, Bluetooth und auf der Rückseite Schnittstellen für USB und microSD. Auch ein AUX-Anschluss für den Anschluss externer Boxen ist dabei.

Für unseren Test haben wir ein iPhone per AirPlay und ein Android-Gerät per Miracast verbunden.

Beide Geräte können ihren Bildschirm live über den Projektor streamen. Dazu sind bereits Apps auf dem Projektor vorinstalliert (Happy Cast und Wifi Display).

Im folgenden Bild sieht man, wie wir ein YouTube-Video vom Smartphone auf den Beamer gestreamt haben.

Aiptek An 100 YouTube

Wie man sieht, gibt es also viele Möglichkeiten, den Aiptek AN100 mit Bild und Ton zu speisen. Für die meisten Nutzer kommt das Smartphone-Streaming per AirPlay oder Miracast wohl am ehesten in Frage.

Akku / Stromzufuhr

Der Aiptek AN100 wäre kein vollwertiger Mini Beamer, wenn sich nicht auch ein Akku im kleinen Gehäuse verstecken würde.

Trotz einer Helligkeit von ca. 100 Lumen hält der Akku 2 Stunden. Für einen Beamer dieser Größe (sehr klein) ist das bemerkenswert. Es ist sogar möglich, den Beamer als Powerbank zu verwenden und andere Geräte (zB. das Smartphone) damit zu laden.

Der Projektor wird über ein normales Stromkabel geladen, welches auf der Rückseite (micro-USB-Port) angeschlossen wird.

Bildqualität

Bei Mini Beamern ein leidiges und viel zu oft diskutiertes Thema: Die Bildqualität.

Einerseits sind die Geräte durch ihre Kompaktheit sehr praktisch und portabel, andererseits war es bis vor wenigen Jahren noch nicht möglich, ausreichend scharfe und helle Bilder mit den kleinen Projektoren zu erreichen. Doch wie sieht es mit diesem Gerät aus?

Im Aiptek AN100 ist ein DLP-Projektor eingebaut. Die Vorteile von DLP-Projektoren sind eine scharfe Projektion, kontrastreiche Bilder und der günstige Preis. Nachteilig ist, dass die Projektoren verglichen mit LCD-Geräten etwas lauter sind.

Bildschärfe: Das Bild ist knackig – auch aus größeren Distanzen. Dafür sorgt das Rad am rechten Rand, mit dem man die Schärfe adjustieren kann.

Helligkeit & Kontrast: Was die Helligkeit anbelangt, so ist das Resultat von der Zimmerhelligkeit abhängig. Mit 100 Lumen ist der Projektor hell genug für normale Räume, für lichtdurchflutete Zimmer muss man mit dem Beamer jedoch ganz nah an die Projektionsfläche, um ausreichend helle Bilder zu generieren.

Das folgende Bild wurden um ca. 20:00 gemacht. Draußen war es noch nicht ganz dunkel.

Projektionsdistanz: 2 Meter

Aiptek AN100 2m

Wie man sieht, erreicht man aus einer Distanz von 2 Metern noch ein ordentliches und scharfes Bild. Die Bildschirmdiagonale beträgt aus dieser Entfernung in etwa 150cm.

Auch bei Filmen und Videos ist die Qualität sehr gut.

Am ehesten wird man mit dem Projektor gute Ergebnisse erzielen, wenn man sich nicht zu weit von der Projektionsfläche entfernt. Ist das jedoch gewünscht, sollte der Raum abgedunkelt werden.

Verglichen mit anderen Projektoren dieser Preisklasse ist der Aiptek AN100 jedoch sehr hell und wir waren positiv überrascht.

Sound: Im Beamer sind auch Lautsprecher verbaut. Durch die kleine Größe sollte man sich davon jedoch nicht zu viel erwarten. Wer den Beamer verwenden möchte, um Filme oder längere Serien anzuschauen, dem raten wir, externe Lautsprecher anzuschließen. Statt der Verbindung per AUX können hier auch Geräte per Bluetooth verbunden werden.

Für wen eignet sich der Aiptek AN100?
Den Aiptek AN100 empfehlen wir jenen, die einen kleinen mobilen Projektor fürs Office oder für Zuhause suchen. Durch die hohe Auflösung eignet er sich auch als Beamer für Filme und Serien. Wie bei allen Mini Beamern sollte es auch hier für die Projektion im Raum nicht zu hell sein.
>> Gerät bei Amazon.de ansehen >>

Verpackungsinhalt

Aiptek VerpackungsinhaltIm Lieferumfang befindet sich neben dem Gerät praktisches Zubehör, unter anderem:

  • AN100 Mini Beamer
  • Stecker (für diverse Länder – auch ideal für den Auslandsurlaub)
  • Fernbedienung
  • kleines Stativ
  • kompakte Bedienungsanleitung

Die Bedienungsanleitung ist jedoch nicht sehr detailliert.


Fazit: Aiptek AN100

Der Aiptek AN100 kam im Juni 2017 auf den Markt. Damals noch relativ unbekannt, kletterte er die Bestsellerlisten schnell nach oben. Sucht man heute nach Mini Beamern, trifft man früher oder später auf dieses Gerät.

Nicht umsonst hat der AN100 gute Bewertungen bekommen. Der Projektor ist qualitativ und trotzdem sprengt der Preis nicht den Rahmen.

Er projiziert Bilder, Videos und Filme mit Full HD und hat eine Helligkeit von 100 Lumen – für einen Mini Beamer respektabel. Trotz der kleinen Größe hält der Akku im Idealfall deutlich länger als 2 Stunden. Auch das ist sehr gut.

Durch das vorinstallierte Android kann man manche Multimedia-Dateien direkt aus dem Internet abspielen (beispielsweise YouTube), ohne sich vorher mit einem anderen Gerät verbinden zu müssen.

Negativ aufgefallen ist uns, dass das Screen Mirroring vom Smartphone – obwohl beworben – nicht immer problemlos funktioniert. Auch einige bekannte Apps von Streaminganbietern lassen sich nicht installieren.

Aiptek AN100

Aiptek AN100
8.675

Bildqualität

9/10

    Akku

    8/10

      Funktionen

      9/10

        Mobilität

        9/10

          Pros

          • Android vorinstalliert
          • viele Verbindungsmöglichkeiten
          • helles & scharfes Bild
          • Möglichkeit, Apps zu installieren

          Cons

          • kein HDMI
          • manche Apps können nicht installiert werden